Posts by HE-Kingloui

    DEG VERPFLICHTET MATHIAS NIEDERBERGER, TORWART KEHRT NACH DÜSSELDORF ZURÜCK


    Mathias Niederberger kehrt zurück! Der 22-Jährige wird neuer Torwart bei der DEG. Damit wird das Düsseldorfer Profil des achtmaligen Deutschen Eishockey-Meisters noch weiter gestärkt, denn Niederberger wurde hier geboren und in den Nachwuchsteams des Clubs ausgebildet. Der 1,82 m große und 80 kg schwere Neuzugang wird von den Eisbären Berlin ausgeliehen und kehrt so in seine sportliche Heimat zurück.
    Cheftrainer Christof Kreutzer: „Mich freut dieser Wechsel sehr. Ich kenne Mathias natürlich sehr gut, habe seinen Weg genau verfolgt und bin voll von ihm und seinem Leistungsvermögen überzeugt. Wir trauen ihm absolut zu, den nächsten Schritt zu machen und Nummer 1-Torwart bei der DEG zu werden. Mit ihm, Bobby Goepfert und Felix Bick verfügen wir nun über ein starkes Torwart-Trio. Die Fans können sich auf die neue Saison freuen!“
    Mathias Niederberger: „Das Trikot der DEG zu tragen, war und ist natürlich immer ein Traum gewesen. Ich werde alles daran setzen, die Erwartungen und das Vertrauen der Trainer, Mitspieler und Zuschauer zu er-füllen und zu bestätigen. Ich freue mich auf viele Bekannte, Freunde und die Fans in Düsseldorf!“
    Dank an die Eisbären Berlin
    Ein Dank der DEG gilt den Eisbären Berlin und deren Manager (und ehemaligem DEG-Meisterspieler) Peter John Lee für diesen Wechsel. „Sie wollten Mathias die Chance nicht verbauen, schon jetzt in der DEL ein Nummer 1-Torwart zu werden. Wir bedanken uns für diese Entscheidung.“
    Stationen seiner Karriere
    In der DEL-Saison 2010/11 hat Mathias Niederberger – Sohn von DEG-Legende Andreas und Bruder des Nachwuchs-Stürmers Leon – bereits acht Spiele für die DEG in der DEL bestritten. Nach seinem Weggang aus Düsseldorf spielte der Goalie bis 2013 bei den Barrie Colts in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League, die ihn im Canadian Hockey League Import Draft in der ersten Runde an 25. Position ausgewählt hatten. Zudem nahm er 2012 am Prospect Camp der Toronto Maple Leafs (NHL) teil. In der Saison 2013/14 spielte er für die Manchester Monarchs (AHL), dem Farmteam der LA Kings sowie für die Ontario Reign in der East Coast Hockey League. In der darauf folgenden Spielzeit wechselte er zu den Eisbären nach Berlin. Er ist mehrfacher Nationalspieler in den Jugendteams des DEB und stand vor kurzem bereits im erweiterten Kader der deutschen A-Nationalmannschaft.
    Niederberger wird am 18. Juli in Düsseldorf erwartet, er läuft für die DEG mit der Rückennummer 35 auf.


    quelle. deg-eishockey.de

    DFL: Neue Anstoßzeiten und verkürzte Sportschau?


    Seit dem TV-Deal in England, die Premier League schloss einen Vertrag über drei Jahre mit einem Gesamtvolumen von 6,9 Milliarden Euro ab, wird auch in der Bundesliga über neue Anstoßzeiten debattiert. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) schlug nun neue Modelle ab der Saison 2017/18 vor. Laut einem Bericht der Zeitschrift "Sponsors" brachte der Verband als neue Anstoßzeiten den Sonntagmittag und den Montagabend ins Gespräch.


    Die DFL bereitet momentan die Vergabe ihrer Medienrechte für die kommende Periode ab der Saison 2017/18 vor. Ein erstes vorläufiges Ausschreibungskonzept, dass der Verband an das Bundeskartellamt verschickte, liegt Sponsors vor.


    In dem Papier bringt die DFL zwei neue Anstoßzeiten für Bundesligaspiele in Gespräch. Zwar soll der Samstag als Kernspieltag erhalten bleiben, rund die Hälfte aller Begegnungen wird weiterhin am Samstag um 15.30 über die Bühne gehen. Doch pro Saison sollen maximal zehn Partien vom Samstag verlegt werden. Fünf davon sollen demnach am Sonntagmittag um 13.30 Uhr angepfiffen werden, die anderen fünf am Montagabend um 20.15 Uhr. Die beiden zusätzlichen Anstoßzeiten dienen laut DFL vor allem "der Entlastung der international vertretenen Bundesligaklubs", die am Donnerstag in der Europa League antreten müssen.


    Sportschau nur noch 45 Minuten?


    Als weitere Neuerung soll es ab 2017 acht statt bisher sechs Live-Pakete geben. Die Rechte des Free-TV werden nicht angetastet, das Eröffnungsspiel, das letzte Spiel am Hinrundenabschluss, der Auftakt in die Rückrunde sowie die beiden Relegationsspiele werden weiterhin im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein.


    Allerdings könnte es eine Beschneidung bei der zeitversetzten Berichterstattung kommen. Hier hat die DFL laut Sponsors zwei Konzepte vorgeschlagen. Im Szenario "Free" bleibt die ARD-Sendung "Sportschau" unangetastet, im Szenario "Free kompakt" soll sie auf 45 Minuten begrenzt und am Samstagabend zwischen 19 und 19.45 Uhr ausgestrahlt werden.


    Die in dem Papier erwähnten Konzepte sind aber noch nicht final. "Gemäß der gängigen Praxis führt das Bundeskartellamt, wie uns bekannt, derzeit eine Marktbefragung durch. Im Anschluss an diese Prüfung werden wir in enger Abstimmung mit dem Bundeskartellamt das finale Ausschreibungsmodell erstellen", teilte die DFL am Freitag auf mit.


    Vergeben werden die Rechte im April 2016. Die offiziellen Unterlagen sollen im Januar kommenden Jahres an interessierte Bieter verschickt werden.


    Quelle: Kicker.de

    DFL plant ab Saison 2017/18 Montagsspiele in der Bundesliga


    Die Fans müssen sich ab der übernächsten Saison wohl auf neue Anstoßzeiten in der Bundesliga einstellen. Neben dem Spiel am Montagabend sind weitere Neuerungen geplant.


    Die Spieltage der Bundesliga werden ab der Saison 2017/18 aller Wahrscheinlichkeit nach weiter zerstückelt.


    Nach dem Willen der Deutschen Fußball Liga (DFL), die zurzeit die Vergabe ihrer Medienrechte für die Periode ab Sommer 2017 vorbereitet, soll es dann auch Erstligaspiele am Sonntagmittag (13.30 Uhr) und am Montagabend (20.15 Uhr) geben. Ein erstes, vorläufiges Ausschreibungskonzept wurde bereits dem Bundeskartellamt zur Prüfung vorgelegt.


    Die DFL bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht von Sponsors. Das Fachmedium für Sponsoring und Sportbusiness berichtet, dass der Samstag als Kernspieltag beibehalten werde.


    Rund die Hälfte der Spiele (circa 158 von 306 Spielen) soll weiterhin samstags um 15.30 Uhr stattfinden (bislang: 158 bis 184 von 306 Spielen).


    Nach Plänen der DFL sollen maximal zehn Spiele pro Saison vom Samstagnachmittag verlegt werden. Fünf dieser Spiele sollen am Montagabend stattfinden, fünf weitere Partien am Sonntagmittag.


    Damit würden über die Saison verteilt zwei weitere Anstoßzeiten hinzukommen. Die beiden zusätzlichen Anstoßzeiten dienen laut DFL vor allem "der Entlastung der international vertretenen Bundesligaklubs", die am Donnerstag in der Europa League antreten müssen.


    Das Topspiel am Samstagabend (18.30 Uhr) soll auch künftig beibehalten werden. Statt bisher zwischen 23 und 32 Begegnungen pro Saison soll die Zahl der Samstagabendspiele auf 29 planbare Partien fixiert werden. Außerdem sollen Klubs künftig maximal acht statt bislang nur sechsmal pro Saison am Samstagabend antreten.


    quelle: Sport1.de

    Maximilian Kammerer zur DEG!


    Die Düsseldorfer EG arbeitet
    weiter am Kader für die Saison 2015/16 und verpflichtet Stürmer Max
    Kammerer. Der 18-jährige Nachwuchsspieler wechselt vom EC Red Bull
    Salzburg II zur Düsseldorfer EG. Das Farmteam der EBEL-Mannschaft EC Red
    Bull Salzburg spielt in der MHL (Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga),
    einer multinationalen Juniorenliga der russischen KHL.


    Der gebürtige Düsseldorfer ist 1,85 m groß, wiegt 75 kg und schießt links. In 35 MHL-Spielen
    erzielte der Sohn von Axel Kammerer 5 Tore und gab 8 Vorlagen. Kammerer
    spielte bereits in der U18- und U20-Nationalmannschaft. Er erhält einen
    Dreijahresvertrag.


    Max
    Kammerer: „Als gebürtiger Düsseldorfer freue ich mich natürlich
    besonders darauf, ab der kommenden Saison in meiner Geburtsstadt zu
    spielen. In den letzten Jahren haben viele junge Spieler bei euch eine
    Chance bekommen, und diese auch zu Nutzen gewusst. Das DEG-Konzept hat
    mich überzeugt.“


    Christof Kreutzer, Cheftrainer Düsseldorfer EG:
    „Max ist ein junges Talent, das wir langfristig an uns binden konnten.
    Ich freue mich darauf, diesen jungen Spieler in seiner Entwicklung zu
    begleiten. Mit dieser Verpflichtung zeigen wir, dass wir weiterhin auf
    junge, deutsche Spieler setzen und langsam an die DEL heranführen.“


    Herzlich Willkommen (zurück)!


    Quell: DEG-Facebookseite

    Tor
    Tyler Beskorowany (bis 2017)
    Bobby Koepfert (bis 2016)


    Verteidigung
    Stephan Daschner (bis 2018)
    Bernhard Ebner (bis 2016)
    Tim Conboy (bis 2016)
    Jakub Ficenec (bis 2016)


    Sturm
    Daniel Kreutzer (bis 2017)
    Manuel Strodel (bis 2017)
    Alexander Preibisch (bis 2017)
    Ken Andre Olimb (bis 2016)
    Travis Turnbull (bis 2016)
    Daniel Fischbuch (bis 2016)
    Alexej Dmitriev (bis 2016)
    Christoph Gawlik (bis 2017)

    Düsseldorfer EG verpflichtet Meister-Stürmer Christoph Gawlik
    Die Düsseldorfer EG baut weiter an
    ihrem Kader für die Saison 2015/16. Erster Neuzugang ist Christoph
    Gawlik. Der 27-jähige Stürmer wechselt vom aktuellen Deutschen Meister
    ERC Ingolstadt an den Rhein. Gawlik hat in bislang 496 DEL-Spielen 99
    Tore erzielt, zudem gab er 135 Vorlagen. Er erhält in Düsseldorf einen
    Vertrag bis 2017.


    Christof Kreutzer, Cheftrainer der DEG: „Christoph Gawlik ist ein
    gestandener DEL-Spieler. Er besitzt viel Erfahrung, ist schnell und
    zweikampfstark. Er hat sein Potential noch nicht vollständig abgerufen
    und kann sich sogar noch steigern.“ Gawlik: „Ich freue mich auf die neue
    Herausforderung und auch auf einige bekannte Gesichter. Ich habe viel
    Gutes über die DEG gehört.“ Der Stürmer trifft in Düsseldorf auf
    ehemalige Mitspieler, beispielsweise Stephan Daschner, Travis Turnbull,
    Jakub Ficenec und Tim Conboy.


    Christoph Gawlik ist viermaliger Deutscher Meister – dreimal mit den
    Eisbären Berlin, einmal mit dem ERC Ingolstadt. Besonders in Erinnerung
    geblieben ist sein Tor im entscheidenden siebten Finalspiel gegen die
    Kölner Haie im April 2014. Weitere DEL-Stationen waren die Adler
    Mannheim und die Frankfurt Lions. Er ist 1,76 m groß, wiegt 84 kg und
    schießt links.


    Quelle: Deg-eishockey.de

    Düsseldorfer EG verlängert Vertrag mit Alexej Dmitriev
    Die Düsseldorfer EG hat den Vertrag
    mit Alexej Dmitriev um eine weitere Saison verlängert. Der Stürmer war
    im Sommer 2014 von den Dresdner Eislöwen an den Rhein gewechselt.


    In der laufenden Saison 2014/15 erzielte der gebürtige Weißrusse mit
    deutschem Pass in 45 Spielen acht Tore und bereitete weitere neun
    Treffer vor. Christof Kreutzer, Cheftrainer DEG: „Alexej Dmitriev ist
    ein technisch sehr versierter Spieler, der unserem Kader Tiefe verleiht.
    Er bildet eine effektive Reihe mit Rob Collins und Daniel Kreutzer.“


    Dmitriev wurde am 14. Dezember 1985 in Minsk, Weißrussland geboren. Er ist 1,84 m groß, wiegt 90 kg und schießt links.



    Quelle: Deg-Eishockey.de

    Guck dir mal das an

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Meisterspieler für die DEG: Turnbull, Conboy und Ficenec!

    Die Düsseldorfer EG bestätigt die
    Verpflichtung von drei Meisterspielern! Travis Turnbull, Tim Conboy und
    Jakob Ficenec wechseln vom ERC Ingolstadt an den Rhein. Das Trio war
    eine wichtige Stütze des bayerischen Meisterteams und wird die Qualität
    des DEG-Kaders weiter verbessern.


    Mit Travis Turnbull kehrt ein „alter Bekannter“ zur DEG zurück. Der
    Stürmer ging in der Saison 2012/13 sehr erfolgreich für die DEG auf
    Punktejagd. In 50 Spielen schoss er 12 Tore, außerdem gab er 34
    Vorlagen. Der US-Amerikaner wechselte im Sommer 2013 zum ERC Ingolstadt.
    In der aktuellen Meister-Saison der Bayern war Turnbull einer der
    wichtigsten ERC-Akteure. In den Playoffs war er mit acht Toren bester
    Torschütze und mit zusätzlichen acht Vorlagen drittbester Scorer seines
    Teams. In Düsseldorf hat er nun einen Zweijahresvertrag unterschrieben.
    Travis Turnbull: „Ich bin froh, wieder für die DEG zu spielen. Ich habe
    mich in Düsseldorf, in der Mannschaft und mit den Zuschauern immer sehr
    wohl gefühlt. Ich will gerne mithelfen, die DEG sportlich zu
    verbessern!“


    Tim Conboy (32) war eine absolute Stütze des Überraschungs-Meisters.
    Der US-Amerikaner spielt seit 2012 in der DEL. In der vergangenen Saison
    steuerte der Verteidiger in 71 Spielen acht Tore und 14 Vorlagen zum
    Erfolg der Ingolstädter bei. Vor allem seine physische Präsenz fand in
    der Liga viel Beachtung. Conboy: „Die Meisterschaft mit Ingolstadt war
    natürlich ein Highlight meiner Karriere. Aber jetzt freue ich mich auf
    die neue Herausforderung. Ich habe viel Gutes über die DEG gehört!“


    Auch Verteidiger Jakub Ficenec (37) stand schon einmal bei der DEG
    unter Vertrag. In der Saison 2002/03 kam er in 41 Einsätzen auf neun
    Tore und 19 Vorlagen. Im Sommer 2003 wechselte Ficenec nach Ingolstadt,
    wo er elf Spielzeiten bestritt. In der Saison 2013/14 erzielte der
    Verteidiger in 43 Spielen zwei Tore und kam auf 15 Vorlagen. Ficenec:
    „Ich möchte das Vertrauen, das die DEG in mich setzt, in jedem Fall
    zurückzahlen. Ich kenne sogar noch einige Personen aus der Mannschaft
    und dem Umfeld. Ich weiß, was mich in Düsseldorf erwartet und freue mich
    darauf!“


    „Gestandenes Trio“


    Cheftrainer Christof Kreutzer: „Das ist ein Trio von gestandenen
    DEL-Spielern, die durch Ihre Erfahrung und ihre Physis helfen werden,
    unsere sportlichen Ziele zu erreichen. Travis Turnbull ist ein
    torgefährlicher Stürmer, der seine Durchschlagskraft in der DEL in den
    vergangenen zwei Jahren bewiesen hat. Wir gewinnen in der Offensive an
    Qualität hinzu. Jakub Ficenec ist ein überaus erfahrener Verteidiger,
    der unsere jungen Spieler führen und unterstützen wird. Außerdem verfügt
    er über einen gefährlichen Schlagschuss. Tim Conboy ist als Verteidiger
    nicht nur körperlich sehr präsent, sondern wird uns auch mit seinen
    spielerischen Möglichkeiten weiterbringen. Durch die Meisterschaft
    bringt das Trio eine echte Gewinner-Mentalität mit zur DEG. Wir freuen
    uns auf sie!“


    Travis Turnbull wurde am 07. Juli 1986 in St. Louis (USA) geboren. Er
    ist 1,83 m groß, 88 kg schwer und schießt rechts. Der Geburtsort von
    Ficenec war Hradec Kralove in Tschechien (11. Februar 1977). Er ist 1,78
    m groß, wiegt 85 kg und schießt rechts. Tim Conboy Conboy wurde am 22.
    März 1982 in Farmington, Minnesota geboren. Er ist 1,88 m groß und wiegt
    95 kg. Auch Conboy schießt rechts.


    Quelle: DEG-eishockey.de