Posts by HE-Jenny

    Kölns Test gegen „Fussball-Feind“ Bayer/ Alles Abzocke oder was?


    Teuerste Karte: 38 Euro


    Von PHILLIP ARENS und ULRICH BAUER


    Von wegen Winterschnäppchen!


    Wer den Test gegen den Kölner „Fußball-Feind“ Bayer Leverkusen (26. Januar, 15 Uhr) sehen will, muss gaaaanz tief in die Tasche greifen.


    Stolze 38 Euro kostet die teuerste Karte.



    Auch die Kategorien zwei und drei sind mit 34 Euro bzw. 30 Euro happig für eine Partie, in der es um nichts geht!


    Alles Abzocke oder was?


    FC-Geschäftsführer Claus Horstmann (43) verteidigt die Preis-Politik des Klubs.


    „Wieso sollten wir bei so einem interessanten Spiel Karten verschenken?“, fragt Horstmann, „wir wollen bewusst das Spiel zu einem Stadion-Erlebnis machen.“
    BILD meint: Verschenken soll der FC gar nichts – nur nicht so teuer soll er sein! In diesen inflationären Zeiten...


    Anders (weil billiger) ist das in Aachen!


    Kölns Ligakonkurrent verlangt für einen Sitzplatz im Test gegen Bayer Leverkusen (22.1) nur 15 Euro. Wer dazu das Duell gegen den HSV (24.1.) sehen will, kriegt ein Kombiticket für 24 Euro.


    „Auch für unser Spiel gegen Bayer gibt es eine größere Auswahl an günstigen Karten, zudem erhalten Dauerkarten-Kunden 20 Prozent Rabatt“, erklärt Horstmann, der mit 25 000 bis 30 000 Fans kalkuliert.


    Klar ist: Der FC will gegen Bayer verlorene Einnahmen nach dem Erstrunden-Aus im DFB-Pokal reinholen. „Wir müssen diese Lücke schließen“, bestätigt Horstmann, „daher ist die Partie nicht nur sportlich für uns wichtig.“


    „Es wird Zeit, mal wieder die Klingen zu kreuzen“, kündigte Manager Michael Meier (58) vollmundig an.


    Zum ersten Mal trifft Christoph Daum nach seinem unrühmlichen Abgang als Bayer-Trainer wieder auf Leverkusen und Rudi Völler.


    Patrick Helmes tritt gegen seinen künftigen Klub an.


    Und was ist mit den Fans? Hoffentlich gibt’s keine Randale - wie zuletzt beim Amateurspiel der beiden Rivalen: 181 Festnahmen...



    bild.t-online.de

    Was, wenn Weihnachten nicht vor 2007 Jahren, sondern heute
    stattgefunden hätte ???




    Säugling in Stall gefunden - Polizei und Jugendamt ermitteln


    Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen


    BETHLEHEM, JUDÄA -
    In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten
    Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust.
    Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die
    durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner
    erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in
    Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.


    Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der
    später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde,
    die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden
    Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme
    des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.


    Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als"weise Männer"
    eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium
    als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft
    dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein
    Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei
    sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie von einigen möglicherweise
    verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und
    behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und
    jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten
    Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.


    Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt
    gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft.
    Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts
    mit: "Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch
    nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth,
    in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen."


    Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zur medizinischen und
    psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage
    rechnen.Weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling
    stamme von Gott,wird ihr geistiger Zustand näher unter die Lupe genommen.


    In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: "Mir
    steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn
    dieser Glaube dazu führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes
    gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen.
    Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern
    verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu
    erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der
    nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können."


    Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info: Die anwesenden Hirten
    behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein großer Mann in einem weißen
    Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken befohlen hätte, den Stall
    aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen.
    Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: "Das ist so ziemlich die
    dümmste Ausrede vollgekiffter Junkies, die ich je gehört habe."

    Ich habe es gerade erst aus dem Radio gehört. Absoluter Hammer!!!! Freu mich riesig!!! Habe Andrea auch direkt eine SMS aus dem Auto geschickt ;o)


    So richtig begreifen, dass endlich mal eine Aktion Erfolg hatte, kann ich immer noch nicht glauben. Ein Dank an alle, die diese Initiative ins Leben gerufen und verwirklicht haben!!!

    Das ist wirklich schade, dass kein Konzert in unserer Nähe stattfindet. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die in Düsseldorf nicht auftreten. Termine werden bestimmt noch nachgereicht. *hoff*