5,12 Millionen Euro extra: Milik-Transfer lässt Bayer jubeln

  • Leverkusen mit 16 Prozent an der Ablöse beteiligt


    Bayer Leverkusen kann sich bei Bayerns Technischen Direktor Michael Reschke für einen warmen Geldregen bedanken, die der Transfer des früheren Werksklubs-Stürmer Arkadiusz Milik von Ajax Amsterdam zum SSC Neapel in die Bayer-Kassen spült. Die Niederländer kassieren 32 Millionen Euro (plus eine Million an möglichen Bonuszahlungen) - damit beläuft sich Bayers fixer Anteil auf 5,12 Millionen Euro.


    Nach kicker-Informationen sind die Leverkusener mit 16 Prozent an der geflossenen Ablöse beteiligt - diesen Deal handelte Reschke in seiner Zeit bei den Rheinländern 2013 für den damals 18-jährigen Milik aus.


    Obwohl die Macher der Leverkusener damals vom Potenzial Miliks sehr überzeugt waren - Sportchef Rudi Völler nannte ihn "Polens vielleicht größtes Talent" - blieb ihm der Durchbruch bei Bayer verwehrt.


    Der Nachwuchsmann kam im Winter der Saison 2012/13 nach vom polnischen Erstligisten Gornik Zabrze zu Leverkusen, absolvierte bis zum 29. August 2013 allerdings nur sechs Bundesliga-Spiele (ein Assist).


    Von Leverkusen ging es weiter zum FC Augsburg (18 BL-Spiele, zwei Tore), ehe er im Sommer 2014 nach Amsterdam weiterzog. In den Niederlanden spielte der polnische Nationalspieler zwei Jahre und überzeugte auch bei der EM in Frankreich. Dort bestritt er bis zum Viertelfinale alle fünf Spiele und erzielte einen Treffer.


    Quelle: http://www.kicker.de

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!